Aufruf zur Demonstration der NPD Sachsen am 30. April in Heidenau

Lampionumzug_Sachsen_Chronikbild (2)Laut einer aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung lebt jedes vierte sächsische Kind (25,1%) in Armut. Damit liegt der Freistaat deutlich über der bundesweit schon bedenklich hohen Quote von 18,9 Prozent. Kinderarmut ist ein zentrales soziales Problem, nicht nur in Sachsen, sondern in ganz Deutschland – und das sogar in zweifacher Hinsicht: Schließlich sind in diesem Land nicht nur viele Kinder arm, dieses Land ist auch arm an Kindern!

Während die politische Klasse in Dresden und Berlin sehenden Auges auf die demographische Katastrophe zusteuert und meint, den fehlenden eigenen Nachwuchs durch immer mehr Zuwanderung ausgleichen zu können, fordert die NPD schon seit Jahren eine aktive Bevölkerungspolitik, verbunden mit deutlichen steuerlichen Entlastungen für Familien mit Kindern, beispielsweise durch Weiterentwicklung des Ehegattensplittings zu einem Familiensplitting. Darüber hinaus setzen wir uns für eine Erhöhung der seit 2005 eingefrorenen Kita-Pauschale, ein kostenfreies erstes Kita-Jahr und kostenlose Mittagessen in Kitas, Kindergärten und Schulen ein.

Zentrales Anliegen unserer politischen Arbeit ist seit jeher die Schaffung eines lebenswerten heimatlichen Umfeldes für unseren Nachwuchs und umfassender Kinderschutz. Dieser Schutz beginnt für uns Nationaldemokraten allerdings nicht erst mit der Geburt. Seit langem liegt die Zahl der Abtreibungen in Deutschland bei rund 100.000 pro Jahr, und nun wurde im Europaparlament sogar noch der sogenannte „Tarabella-Bericht“ verabschiedet, der die Tötung ungeborenen Lebens quasi zum „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD lehnt dies vehement ab! Wir sagen Ja zum Leben und fordern, daß diesem Grundsatz nicht nur die Schwangerenkonfliktberatung, sondern auch die rechtlichen Rahmenbedingungen zu folgen haben. Im gleichen Atemzug setzen wir uns für die Interessen unserer Familienhebammen ein – vor allem, was eine bessere Entlohnung und einen garantierten Versicherungsschutz anbelangt. Es gibt kaum eine bessere Investition in unsere Zukunft!

Die traditionelle Ehe und Familie ist Keimzelle unserer sozialen Gemeinschaft, denn nur aus ihr können Kinder erwachsen, nur sie ist Garant für die Zukunft unseres Volkes. Sie gilt es daher zu schützen und gegen Angriffe der immer maßloser auftretenden Gender- und Homolobby zu verteidigen. Für deren Sonderwünsche werden schon seit Jahren – auch in Sachsen – Unsummen an Steuergeldern verschwendet, während viele Familien und Alleinerziehende mit Kindern Not leiden und sich an den Rand gedrängt sehen.

Daher stellt die NPD Sachsen ihre Demonstration zum Tag der Arbeit in diesem Jahr unter das Motto: „Kinder sind unsere Zukunft – Für ein soziales Sachsen!“ Wir wollen jenen wieder eine Stimme geben, die in diesem Land kaum noch eine Lobby haben: unseren Familien und vor allem unseren Kindern. Kommt am 30. April, am Vorabend des 1. Mai, alle nach Heidenau zum Lampionumzug der NPD Sachsen, um ein leuchtendes Zeichen für eine bessere Zukunft zu setzen!

14.04.2015
NPD-Landesverband Sachsen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.